Homo analogus. Warum wir unsere Menschlichkeit einbüßen, wenn wir uns nach Maßgabe unserer Maschinen deuten

Im Jah­re 1748 ver­öf­fent­lich­te der fran­zö­si­sche Arzt und Phi­lo­soph Juli­en Off­ray de La Met­t­rie ein Buch, das Epo­che machen soll­te. Es trug den Titel L’Homme machi­ne – in deut­scher Über­set­zung Der Mensch als Maschi­ne (1).

Wei­ter­le­senHomo ana­lo­gus. War­um wir unse­re Mensch­lich­keit ein­bü­ßen, wenn wir uns nach Maß­ga­be unse­rer Maschi­nen deu­ten

Der Mensch: Ein Wesen der Verbundenheit

Unsere Identität verdankt sich den Beziehungen, in denen wir stehen

Gno­thi sau­ton – Erken­ne dich selbst! Am Anfang der Phi­lo­so­phie steht der Appell zur Selbst­er­kennt­nis. Apol­lon, der Gott der Dich­ter und Den­ker, ruft durch eine Inschrift an sei­nem Tem­pel zu Del­phi jedem Men­schen zu: Erken­ne dich selbst! Fin­de her­aus, was es heißt, ein Mensch zu sein!

Wei­ter­le­senDer Mensch: Ein Wesen der Ver­bun­den­heit