Über mich

Foto: Ulrich May­er

Ich bin Phi­lo­soph aus Lei­den­schaft. Seit mir als jun­gem Mann ein Büch­lein mit »Pla­tons Meis­ter­dia­lo­gen« in die Hand fiel, beseelt mich eine glü­hen­de Lie­be (phi­lia) zur Weis­heit (sophia), die ich als Weg zu einem erfüll­ten und leben­di­gen Leben ver­ste­he. Als Best­sel­ler­au­tor, Red­ner, ZEIT-Rei­se­lei­ter/-ver­an­stal­ter, Sinn­stif­ter und Denk­be­glei­ter für Unter­neh­men grei­fe ich zurück auf die gro­ßen Wer­ke der abend­län­di­schen Phi­lo­so­phie, um die­se in eine zeit­ge­mä­ße Lebens­kunst und Welt­deu­tung zu über­set­zen.

Mei­ne Phi­lo­so­phie kreist um die Fra­ge erfüll­ten Mensch­seins im 21. Jahr­hun­dert: Was bedeu­tet es, in vol­lem Sin­ne leben­dig zu sein? Wor­in liegt im digi­ta­len Zeit­al­ter die unver­äu­ßer­li­che Wür­de des Men­schen? Wel­ches Den­ken brau­chen wir, um den Her­aus­for­de­run­gen des Kli­ma­wan­dels gewach­sen zu sein?

Ant­wor­ten dar­auf erge­ben sich für mich aus dem Umstand, dass der Mensch ein Bezie­hungs­we­sen ist: Unser Selbst formt sich im Gespräch mit dem ande­ren; wir ent­de­cken Sinn, indem wir uns von der Welt anrüh­ren las­sen. Leben gelingt, wo wir rück­ge­bun­den an die leben­di­ge Natur gemein­sam schöp­fe­risch tätig sind.