Unberechenbarkeit

»Alles eine Fra­ge von Daten-Input und mög­lichst genau­en Algo­rith­men«, sagt Hos­sein Rahn­a­ma, und erklärt damit, wie es ihm mög­lich sein wird, in abseh­ba­rer Zukunft dem Men­schen zur Unsterb­lich­keit zu ver­hel­fen: als digi­ta­ler Daten­klon, der – wenn auch sein Leib schon längst ver­bli­chen ist – doch immer noch mit sei­nen Hin­ter­blie­be­nen per Whats­app im Gespräch ist. Der Weg zur Ewig­keit klingt völ­lig sim­pel: Man spei­chert alle digi­ta­len Daten, die man zu Leb­zei­ten gene­riert hat und lässt aus die­sen dann hoch­rech­nen, was man etwa bei der Fest­re­de zum 50. Geburts­tag sei­nes Uren­kels wohl sagen wür­de. So lebt man fort in alle Ewig­keit … als aus­ge­rech­ne­ter Daten­satz. Ausgerechnet!

Wei­ter­le­sen