Blog

Hier finden Sie aktuelle Texte aus meiner Denkwerkstatt.

Der Niedergang des öffentlichen Raumes

Die Vor­fäl­le ver­ra­ten ein gesell­schaft­li­ches Pro­blem
Oh, wie die Debat­te zäh ist! Schuld­zu­wei­sun­gen von rechts nach links, von links nach rechts. Opfer wer­den Täter, Täter wer­den Opfer. Jeder redet mit und tischt die alten Dog­men auf: Femi­nis­ten und Faschis­ten, Poli­ti­ker und Päd­ago­gen, Frem­den­freun­de, Frem­den­fein­de. Alle sehen sich bestä­tigt, alle ken­nen ihre Fein­de. Alle wis­sen, wer an allem schuld ist. Und der Schwar­ze Peter wan­dert um den Köl­ner Dom her­um. Welch’ bedrü­cken­des Spek­ta­kel, das mehr als die Vor­fäl­le selbst den bekla­gens­wer­ten Zustand unse­rer Gesell­schaft spie­gelt!
Was in der Sil­ves­ter­nacht wirk­lich geschah, habe ich noch nicht erfah­ren. Zuwe­nig ist bekannt über die Vor­fäl­le: die Täter und die Opfer, die Zeu­gen und die Ein­satz­kräf­te. Kein Kom­men­tar ist mir hier mög­lich. Wohl aber, was die Reak­tio­nen und den Wir­bel angeht, der nun in unse­rem Land ent­facht ist. Und dort ver­mis­se ich den wachen Blick, der wei­ter reicht als bis zu den übli­chen Ver­däch­ti­gen; der tie­fer dringt als zu den alten Dog­men.

Wei­ter­le­senDer Nie­der­gang des öffent­li­chen Rau­mes

Vorschlag: Einführung eines Europäischen Bürgerdienstes

Offe­ner Brief an die Vor­sit­zen­den von CDU/CSU, SPD, Bünd­nis 90/Die Grü­nen, FDP und Lin­ke sowie an den Prä­si­den­ten des Euro­päi­schen Par­la­men­tes
Vor­schlag: Ein­füh­rung eines Euro­päi­schen Bür­ger­diens­tes
Ich schrei­be die­se Zei­len als besorg­ter Bür­ger, der sich in einer kri­sen­ge­schüt­tel­ten Zeit mit­ver­ant­wort­lich weiß für das Wohl­erge­hen unse­res deut­schen und euro­päi­schen Gemein­we­sens. Mei­ne Pro­fes­si­on als frei­schaf­fen­der Phi­lo­soph führt dazu, dass ich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zahl­rei­che Gesprä­che geführt habe, die sich mit der Fra­ge befass­ten, wie wir in Deutsch­land und Euro­pa den viel­fäl­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen der Gegen­wart wer­den begeg­nen kön­nen. Der Vor­schlag, den ich Ihnen heu­te vor­le­gen möch­te, ist die Frucht die­ser Dis­kur­se. Ich wäre Ihnen sehr ver­bun­den, wenn Sie die­sen Vor­schlag ernst­lich prü­fen und sich gege­be­nen­falls zuei­gen machen woll­ten.

Wei­ter­le­senVor­schlag: Ein­füh­rung eines Euro­päi­schen Bür­ger­diens­tes

Kein Ruck…

Deutsch­land bleibt in der Kom­fort­zo­ne
Es geht kein Ruck durch Deutsch­land. Eine Woche nach den Ter­ror­an­schlä­gen von Paris stel­le ich fest: Die Auf­re­gung hat sich gelegt, wir machen so wei­ter wie bis­her. Eine Poli­ti­sie­rung der Men­schen ist nicht fest­zu­stel­len, eben­so wenig die von mir erhoff­te Bele­bung des Gemein­sinns. Statt­des­sen frucht­lo­se Debat­ten über das Ob und Wie der Spiel­ab­sa­ge in Han­no­ver und die Wie­der­ho­lung alt­be­kann­ter mora­lin­saurer Dis­kur­se.

Wei­ter­le­senKein Ruck…